Intuitives TAROT nach Gerd Bodhi Ziegler

Ein achtsamer, von Weisheit und Liebe erfüllter Umgang mit dem Aleister Crowley Tarot


Im Intuitiven Tarot unterstützen uns die symbolreichen Tarotkarten von Lady Frieda Harris, die sie im Auftrag von Aleister Crowley über mehrere Jahre hinweg mit viel Sorgfalt gemalt hat. So geben sie der Sprache und den Gefühlen unseres Unbewussten Ausdruck – ähnlich wie das auch unsere Träume tun.

Gerd Bodhi Ziegler wurde in jungen Jahren, ohne die Auseinandersetzung mit Tarot zu suchen, an die Karten herangeführt. Er schrieb in kürzester Zeit den Bestseller „Spiegel der Seele“, der in ca. 15 Sprachen übersetzt wurde. Seither benutzt er Tarot als ein zusätzliches wertvolles Werkzeug innerhalb seiner Arbeit als spiritueller Lehrer und Begleiter unzähliger Menschen.

Die archetypischen Symbole auf den von ihm ganz neu beschriebenen Crowley-Tarotkarten kommen insbesondere aus der Astrologie und Numerologie, aus der Kabbala, der Heiligen Geometrie, der Symbolik des alten Tibet und Ägyptens. Sie werden in den Büchern von Gerd Bodhi Ziegler einfühlsam erklärt. Darüber hinaus geben die Bücher einen Leitfaden für den Umgang mit den Botschaften. Je nach Buchtitel liegt der Schwerpunkt u.a. in der Annäherung an unsere Bestimmung (Spiegel deiner Bestimmung), oder in einem tieferen Blick in persönliche Beziehungen zu Geliebten oder Partnern, aber auch zu den eigenen Kindern, Eltern, Geschwistern, Mitarbeitern... (Spiegel deiner Beziehungen).

Intuitives Tarot unterstützt einerseits die Auseinandersetzung mit der persönlichen Innenwelt, die mit der Art unseres Denkens und Fühlens, sowie unseren Körperempfindungen einen wesentlichen Faktor unseres Wohlbefindens darstellt. Andererseits geht es auch um ein Erforschen der spirituellen Dimension unseres Seins. Dazu gehört ein Verständnis für unseren Seelenweg sowie eine tiefe Verbindung zu unserem wahren Wesen, dem göttlichen Aspekt in unserem Leben.

Wie verwenden wir die Karten im Intuitiven Tarot?


Du kannst die Karten mit Unterstützung von einem der Bücher von Gerd Bodhi Ziegler sofort verwenden, um dich und dein Leben mit diesem genialen Werkzeug ohne weitere Vorbereitungen und Kenntnisse zu erforschen. Wenn du die Verwendung der Karten und vor allem auch den intuitiven Umgang für dich oder auch für Sitzungen mit Klienten vertiefen möchtest, kannst du dies in der einmal im Jahr angebotenen TAROT-Ausbildung lernen und üben. Diese besteht aus zwei Blöcken und wird nach wie vor von Gerd Bodhi Ziegler persönlich geleitet.

Die einzelnen Schritte


1. Kontakt mit Karten und Atem: Nimm die Karten in beide Hände, und halte sie eine Weile in Höhe deines Herzens.
Entspanne und atme ruhig ein und aus.

 

2. Kontakt nach innen: Nimm bewusst atmend mit dir Kontakt auf. Fühle deinen Körper von innen, und beobachte eine Weile vorhandene Gefühle und Gedanken.

3. Kontakt zur Umgebung: Nimm alle Geräusche wahr, die du in diesem Augenblick hörst. Mache dir bewusst, in welcher Umgebung du dich befindest und wie du dich darin fühlst.

4. Lebensthema und die sich daraus ergebenden Fragen:
Nun denke an das, was dich in deinem gegenwärtigen Leben am meisten beschäftigt. (Sollten hier gleichzeitig mehrere Dinge auftauchen, entscheide dich zunächst für ein Thema; du kannst die anderen Bereiche in der gleichen Weise später behandeln.) Stelle dir die dazugehörigen Menschen und Situationen vor, und achte darauf, was diese in dir auslösen.
Vielleicht tauchen Fragen auf wie z.B. Was habe ich aus dieser Situation/Begegnung/Beziehung zu lernen? Welche Eigenschaften benötige ich, um … zu meistern? Wo stehe ich gerade? Was will mir das Leben im Moment zeigen?

5. Die Karten mischen: Beginne nun, die Karten zu mischen. Entspanne dich dabei, so gut du kannst.

6. Die Karten ausbreiten: Breite die Karten wie einen Fächer mit den Bildern nach unten vor dir aus.

7. Eine Karte ziehen: Lege eine Hand auf dein Herzzentrum (die Mitte deiner Brust), und bitte um eine Botschaft (einen Hinweis, eine Verständnishilfe) für dein Lebensthema. Du gehst dann mit der anderen Hand über den Kartenfächer und fühlst, wohin es dich zieht, oder du lässt deinen Blick über den Kartenfächer wandern und schaust, welche Karte dich ruft. Dort lass deine Hand sinken und nimm die Karte heraus.

8. Die Botschaft: Betrachte die Karte eine Weile. Dann schlage die entsprechende Seite in diesem Buch auf und lies den Text langsam und mit großer innerer Offenheit. Auf welche Weise steht er in Bezug zu deinem Lebensthema und deinen Fragen? Welche Hinweise und Botschaften gibt er dir?

Sollten weitere Fragen auftauchen, kannst du auf die gleiche Weise noch eine oder zwei Karten ziehen und den dazugehörenden Text auf dich wirken lassen.


Karten-Typen


Die Großen Arkana

 

Wenn du eine deiner Lebensfragen stellst und als Antwort eine Karte der Großen Arkana erhältst, deutet diese auf die Wichtigkeit des Themas, mit dem du dich gerade beschäftigst. Ein Großes Arkanum bedeutet eine große, umfangreiche Antwort.

Wahrscheinlich wird dich dieses Thema über den gegenwärtigen Moment hinaus eine Zeit lang beschäftigen. Gleichzeitig gilt es, etwas zu lernen und zu befreien, das für dein gesamtes Leben von Bedeutung ist.


Du erkennst die Großen Arkana daran, dass sie oben eine römische Ziffer von I – XXI tragen. Eine Ausnahme bildet DER NARR mit der Zahl 0. Er drückt die größte Freiheit aus und steht deshalb außerhalb jeden Systems. Ich habe ihn in meiner Beschreibung an den Anfang gestellt. Tatsächlich könnte er auch am Ende der Großen Arkana stehen, denn er beinhaltet Anfang und Ende, Ursprung und Ziel zugleich und verbindet die XXI mit der I.


Naturgemäß sind die Texte zu den Großen Arkana in meinen Büchern ausführlicher als zu den meisten anderen Karten. Wenn also eine solche Karte im Zusammenhang von etwas, das dich sehr beschäftigt, aufgetaucht ist, lohnt es sich, den Text öfter zu lesen. Das erinnert dich immer wieder an etwas Wichtiges, und beim wiederholten Lesen wird sich dein Verständnis dieser Lektion mit Sicherheit vertiefen.

 

Die Hofkarten und die Kleinen Arkana

Die Hofkarten sind – ebenso wie die Kleinen Arkana – den vier Elementen Erde, Wasser, Luft und Feuer zugeordnet. Sie repräsentieren die vier Grundqualitäten, denen alles, was lebt und existiert, zugeordnet werden kann. Als die vier Gesichter Gottes können die Elemente für uns Tore zum allumfassenden Sein werden.

 

In den Tarotkarten repräsentieren die Scheiben immer das Element Erde. Sie weisen uns auf materielle und körperliche Erfahrungen hin. Dazu gehören Themen wie Nahrung, Kleidung, Wohnung, Besitz, Geld, Körper und Gesundheit, Erfolg und Misserfolg, Armut und Reichtum.

 

Die Kelche stehen für das Element Wasser. Sie zeigen uns die Welt der Gefühle, Emotionen und Empfindungen. Hier geht es um die Themen von Liebe, Beziehungen, Sexualität, Hingabe Offenheit und Verbindung sowie den echten Ausdruck von Gefühlen.


Die Schwerter gehörendem Element Luft an. Dieses steht für die Funktion und Macht von Gedanken. Das betrifft unsere Kommunikation, Entscheidungsfähigkeit, Vorstellungskraft, Freiheit Klarheit und Abgrenzung. Wir lernen, wie unsere Gedanken im Positiven wie im Negativen Realitäten erschaffen können.


Die Stäbe sind dem Element Feuer zugeordnet. Sie zeigen Kraft und Energie und wie diese sich durch uns ausdrücken. Das hängt davon ab, mit welchem Bewusstsein wir damit umgehen. Zum Element Feuer gehören Bereiche wie Bewegung, Aktion, Tatkraft, Dynamik, Intensität und Fortschritt.


Bei den 16 Hofkarten gibt es nun zu jedem Element ein älteres und ein jüngeres Paar. Der Königin ist jeweils ein Ritter und der Prinzessin ein Prinz zur Seite gestellt. Wenn du eine Hofkarte ziehst, weist sie dich oft auf Lektionen in zwischenmenschlichen Bereichen hin.


Die 40 Kleinen Arkana besitzen von jedem Element jeweils 10 Karten. Die bringen dich in Kontakt mit den ganz konkreten, praktischen Lektionen des Lebens. Die Stärksten unter ihnen sind jeweils die Nr. 1 oder die vier Asse. In ihrer Kraft stehen sie den Großen Arkana kaum etwas nach. Alle anderen Zeigen das jeweilige Element entweder in einem positiven, harmonischen und kraftvollen oder in einem negativen, gestörten und geschwächten Zustand. Wie alle Tarotbilder spiegeln auch diese jeweils etwas von der momentanen Verfassung, in der du dich gerade befindest bzw. die mit einer Angelegenheit deines Lebens einhergeht. So verhält es sich auch mit der Lektion, auf die dich eine Karte hinweist.


Je länger und regelmäßiger du die Karten und die Begleittexte für dich gebrauchst, desto deutlicher und klarer wirst du die Sprache verstehen. Erinnere dich immer wieder daran, dass es eigentlich deine innere Weisheit ist, die dir etwas mit Hilfe der Bilder und Texte bewusst macht. Ich freue mich, dich auf diese Weise in deinem Leben begleiten zu können.

Warum funktioniert Tarot?


Ein zeitloses geistiges Gesetz, das für alles Leben in diesem Universum gültig ist, besagt:

 

Wie oben so unten, wie innen so außen, wie im Kleinen so im Großen.
 

 

 

Auf uns und die Tarotkarten bezogen heißt das: Das Bild jeder Karte hat eine Kraft, eine Ausstrahlung und eine Bedeutung. Wenn wir diese mit uns in Verbindung bringen, z.B. mit einem Bereich unseres Lebens, der uns gerade sehr beschäftigt, so spiegeln der Inhalt und die Qualität eines Tarotbildes exakt den Zustand dieses Lebensthemas.

 

Crowley-Tarot-Karte: Die Liebenden
© O.T.O & AGM

Nehmen wir einmal an, du seist frisch verliebt, weißt aber noch nicht sicher, ob dein Wunsch nach Kontakt und Nähe auf Gegenseitigkeit beruht. Natürlich brennst du darauf, darüber etwas mehr zu erfahren. Du nimmst also die Tarotkarten zur Hand, gehst durch die vorbereitenden Schritte und ziehst eine Karte mit der Frage nach der gegenwärtigen Realität eurer Verbindung. Kommen nun z.B. die LIEBENDEN, das ASS DER STÄBE oder die ZWEI KELCHE zum Vorschein, wirst du dich sicher sehr freuen, denn alle diese Karten zeigen ein wundervolles Potenzial für eure Begegnung. Erscheinen hingegen die SIEBEN SCHWERTER, DER GEHÄNGTE oder die ACHT KELCHE, bekommst du einen ernst zu nehmenden Hinweis auf vorhandene Blockaden. Dennoch – und das ist sehr wichtig und vielleicht nicht so leicht zu begreifen – legt keine dieser Antworten den Verlauf eurer Beziehung fest!

Bleiben wir beim Beispiel und nehmen einmal an, jemand hätte DIE LIEBENDEN für die Begegnung mit seiner neuen Flamme gezogen. Er freut sich zwar, aber gleichzeitig zieht sich etwas in der Magengegend zusammen. Eine Angst vor zu viel Nähe, ein altes Gefühl von Wertlosigkeit macht sich breit. Er zieht sich zurück und vermeidet vorläufig weitere Kontakte. Das vorhandene Liebespotenzial wird durch alte, vielleicht sogar unbewusste Ängste überlagert.


Ein anderer Verliebter zieht nun DEN GEHÄNGTEN und erkennt, dass es in ihm eine Tendenz gibt, den Kontakt mit dem geliebten Menschen zu sehr kontrollieren zu wollen. Er lässt innerlich tief los, öffnet sich für den Willen des Ganzen für sein Leben und übt Geduld und Vertrauen. Durch diesen Bewusstseinsschritt wird der Weg wieder frei für eine Liebesbegegnung, so wie es der Bestimmung beider entspricht.

 

Diese Beispiele machen uns deutlich, dass es neben der Aussage einer Tarotkarte und der äußeren Lebensrealität eine dritte, alles entscheidende Ebene gibt, nämlich dein Bewusstsein! Wir haben es also mit drei wichtigen Faktoren zu tun:

1. “Wie im Kleinen so im Großen“ bedeutet in unserem Zusammenhang: Die kleine Tarotkarte spiegelt exakt die momentane Realität im jeweiligen Lebensbereich.

2. “Wie innen so außen“ heißt, dein Bewusstsein, deine Gedanken, Gefühle und Überzeugungen bringen ständig die entsprechenden Erfahrungen in deinem Leben hervor. Indem die Tarotkarte deinem Bewusstsein eine wichtige Information zukommen lässt, unterstützt sie deine Bewusstwerdung und hilft dir damit, dein Leben glücklicher zu gestalten.

3. “Wie oben so unten“ deutet auf eine Realität des Lebens jenseits deiner Kontrolle, jenseits allen Wollens, Denkens und Handelns. Oben heißt so viel wie der Ursprung aller Dinge, die alles durchdringende Eine Kraft, die göttliche Fügung, die Bestimmung unseres Lebens oder ganz einfach Gott. Es ist gleichgültig, welche Worte wir dafür benutzen, denn kein Wort ist in der Lage, das Unsagbare zu beschreiben.

Eigentlich sollte es gerade für den gesunden Menschenverstand sehr einfach einzusehen sein, dass das meiste in diesem Universum von ihm nur unzureichend oder gar nicht erfasst werden kann. Wem das noch nicht aufgefallen ist, hat wohl noch nie etwas tiefer nachgedacht und gefühlt.

 

Dein Bewusstsein, das beteiligt ist an der Gestaltung deiner Lebensrealität, entfaltet erst in dem Maße seine vollen Potenziale wie es lernt, Informationen sowohl aus der sichtbaren äußeren als auch aus der unsichtbaren inneren Welt aufzunehmen und in Verbindung zu setzen. Jedes Mal, wenn du die Tarotkarten und das Begleitbuch benutzt, wird diese Fähigkeit (die wir auch Intuition nennen können) ganz nebenbei und spielerisch entwickelt. Die Antennen deiner Wahrnehmung werden sich erweitern, und du wirst dein Leben aus immer neuen Blickwinkeln betrachten lernen.


Tarot funktioniert, weil die Botschaften der Bilder auf dein Bewusstsein einwirken, das gleichzeitig sowohl auf deine Lebensrealität Einfluss nimmt als auch einen größeren Willen erkennt und sich mit ihm in Einklang begibt. Ein dynamisches Zusammenspiel, welches das Geheimnis eines glücklichen, erfolgreichen und erfüllten Lebens enthält.


Dein Interesse an Tarot ist eigentlich dein Interesse an deinem Lebensglück! Ich freue mich, dich auf diese Weise ein Stück deines Weges begleiten zu können.